Geothermiekraftwerk Trebur: Aufbau des Bohrturms hat begonnen

Aufbau der Superlative: In Trebur wird aktuell ein 55 m hoher Bohrturm montiert. © Überlandwerk Groß-Gerau GmbH

Aufbau der Superlative: In Trebur wird aktuell ein 55 m hoher Bohrturm montiert.
© Überlandwerk Groß-Gerau GmbH

Im hessischen Trebur schreiten die Arbeiten für das geplante Geothermiekraftwerk zügig voran: Seit einigen Tagen läuft der Aufbau des 55 m hohen Bohrturms der Firma MND Drilling & Services. Das tschechische Unternehmen hatte sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt und verfügt über umfangreiche Erfahrung bei der Niederbringung von Tiefbohrungen.

Der Beginn der Bohrarbeiten ist bereits für den 29. März vorgesehen. Für das Geothermieprojekt im Kreis Groß-Gerau soll dabei bis in eine Tiefe von rund 4.000 m gebohrt werden. Geplant ist, dass die erste Bohrung bereits im Sommer 2016 fertiggestellt werden soll – wenn dies gelingt, steht dem für das Jahr 2017 vorgesehenen Kraftwerksbau nichts mehr im Weg.

Zum Einsatz kommt eine Bentec 450-Bohranlage (Baujahr 2012). Dem Aufbau des Bohrturms waren umfassende Erschließungsarbeiten auf dem Bohrplatz vorausgegangen. Im Zuge dessen wurden u. a. mittels Spülbohrung zwei Standrohre bis in eine Tiefe von ca. 110 m niedergebracht ­– diese bilden nun den Ansatzpunkt für die Bohrungen und trennen die Tiefbohrlöcher von den oberflächennahen Grundwasserschichten.